Das Programm unserer Ostsee-Tour

Mit den Aktivitäten im Rahmen unserer Ostsee-Tour möchten wir die Menschen hier in Deutschland für das Potential von Plastikrecycling für strukturschwache Küstengebiete sensibilisieren.

Die Events werden informativ und interaktiv sein: Recycling zum Erleben und Mitmachen. Wie auch bei dem Aufbau der Werkstätten in Zentralamerika, reisen wir jetzt im September 2022 hier in Deutschland auf der Ostsee von einem Event zum nächsten mit dem Segelboot.

Drei Recycling-Events für die dreifache Wirkung von Plastik

Mit der SY Rooster segeln wir im September von Flensburg über Kiel nach Lübeck. An den drei Stationen wird es jeweils drei Aktivitäten rund um das Thema Plastik-Recycling geben: 

  • Recycling unter Segeln bei einer Ausfahrt mit der SY Rooster
  • interaktive und informative Recycling-Events zum Mitmachen
  • ein spannender Vortrag über die Entstehungsgeschichte und Arbeit von IN MOCEAN

Mobile Recycling-Maschinen im Einsatz auf Segelbooten

Die Gründerinnen von IN MOCEAN machen sich ihre Mobilität zum Vorteil: mit ihren Segelbooten erreichen sie entlegene Gebiete, die sonst schwer zugänglich sind. Anhand mobiler Recycling-Maschinen von Precious Plastic Melbourne informieren sie Menschen vor Ort über das Potential von Recycling-Werkstätten, die Transformation von Plastikmüll zu neuen Produkten wird vorgeführt.

Acht Recycling-Bo(o)tschafter zählt die IN MOCEAN Flotte bereits. Wie die Segler dabei vorgehen, zeigt Berenike nun hierzulande exklusiv während ihres Deutschlandaufenthalts. An drei Stationen der Ostsee-Tour bietet IN MOCEAN eine Tagesausfahrt auf der Segelyacht „Rooster“ an. Gründerin Berenike führt unterwegs die mobilen Recycling-Maschinen vor und berichtet im kleinen Kreis von der Arbeit in den zwei Recycling-Werkstätten, die IN MOCEAN in Costa Rica und Panamá bereits aufgebaut hat.

Recycling unter Segeln

Flensburger Förde: 3. September 2022

Kieler Förde: 10. September 2022

Lübecker Bucht: 17. September 2022

jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr

Segeltörn: Recycling unter Segeln erleben

Die Teilnehmenden können während der zweistündigen Ausfahrt mit dem Segelboot “Rooster” selbst Plastik in neue Produkte umwandeln und der segelnden Plastik-Recyclerin viele Fragen stellen. Wer „Recycling unter Segeln“ hautnah erleben möchte, der kann sich einen  der limitierten Plätze in Flensburg, Kiel oder Lübeck per E-Mail Anmeldung und gegen einen Kostenbeitrag 40 Euro sichern.

Während der Ostsee-Tour gibt es an drei Samstagen im September jeweils zwei Segeltörns von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr. Die genauen Abfahrtsorte werden nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Skipper Stefan und die SY Rooster

Die Teilnahme an den Recycling-Segeltörns lohnt sich gleich doppelt: neben dem Erleben von “Recycling unter Segeln” kann man Skipper Stefan kennen lernen. Sein gewinnendes Wesen macht ihn zu einem angenehmen Gesprächspartner, der gebürtige Hannoveraner hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und einen endlosen Schatz an Seemannsgarn auf Lager.

Außerdem kann man ihn dabei beobachten, wie er auf beeindruckende Weise seine 14 Meter Segelyacht aus Stahl einhand segelt – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Stefan hat bei einem Motorradunfall 1988 die Funktion seines rechten Arms verloren. Man merkt es ihm jedoch nicht an; gekonnt legt er einhändig am Kai an und ab, hisst die Segel und manövriert seine Van de Stadt aus Stahl. Die Möglichkeit, ihn auf seiner Rooster in Aktion zu sehen, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Stefan ist für uns #inmocean

Stefan unterstützt unsere Ostsee-Tour, indem er uns großzügigerweise sein Segelboot zur Verfügung stellt und Berenike mitsamt all dem Recycling-Equipment für die Events von Flensburg über Kiel nach Lübeck segelt.

"Ich finde das richtig toll, was IN MOCEAN da auf die Beine stellt. Nikes Segel-Vlog Untie The Lines folge ich schon lange und als ich ihren Aufruf bei Facebook gelesen habe, dass sie ein Segeboot für ihre Recycling-Tour hier in Deutschland sucht, da habe ich gedacht: Mensch, das muss ich unterstützen!

Stefan, Skipper der SY Rooster

Wer Skipper Stefan außerhalb unserer Ostsee-Tour erleben möchte, kann ihn direkt über seine Webseite kontaktieren. Er freut sich immer über Mitsegler gegen einen Kostenbeitrag.

Interaktive Recycling Events

Flensburger Schifffahrtsmuseum: 4. September

Uni-Segelzentrum Kiel-Schilksee: 11. September

Media-Docks in Lübeck: 18. September

jeweils von 11:00 bis 16:00 Uhr

Recycling zum Erleben und Mitmachen

An drei Sonntagen im September veranstalten wir interaktive und informative Events. An verschiedenen Stationen wird erklärt, wie die Arbeit in den Recycling-Werkstätten in entlegenen Küstengebieten funktioniert.

Der Parcours beginnt mit einer Station, an der Besucher lernen können, wie man verschiedene Plastikarten identifiziert. Mithilfe des Schwimm-Tests kann zwischen Hart- und Weich-Polyethylen und Polypropylen unterschieden werden. „PlasTell“, ein Gerät zur Identifizierung verschiedener Plastikarten, verrät ihnen, ob sie mit ihrer Einordnung richtig liegen.

From Trash to Treasure: Plastikmüll ein neues Leben geben

Nach der Identifikation der verschiedenen Plastikarten geht es weiter mit dem Zerkleinern des Plastiks. Die nach Farben sortierten Flaschendeckel aus Plastik können in den mobilen Shredder von Precious Plastic Melbourne geworfen werden, und man kann beobachten, wie sie in kleine Teile zerhexelt werden.

Anschließend werden die Plastik-Shreds in den Extruder von Plastic Preneur gefüllt. Diese Maschine schmelzt das Plastik und lässt neue Produkte entstehen. Die Besucherinnen und Besucher können an dieser Station Plastikmüll in eine buntes kleines Körbchen verwandeln, das sie mit nach Hause nehmen dürfen.

Aus Flaschendeckeln Ohrringe machen

In einem separaten Workshop wird gezeigt, wie aus bunten Flaschendeckeln und Plastik-Shreds schöne kleine Schmuckstücke gemacht werden. Das Plastik wird mithilfe einer Panini-Presse geschmolzen und in wenigen Handgriffen wird so aus Plastikmüll ein Paar Ohrringe.

Das Erstellen von Schmuck aus Müll ist ein leichter Einstieg in das Recycling von Plastik. Der Workshop zeigt den Besuchern und Besucherinnen, dass Plastik-Recycling schon mit sehr geringen Mitteln möglich ist.

Bringt eure gesammelten Flaschendeckel mit

Das Anschauen und Mitmachen an den Recycling-Stationen ist für alle jederzeit möglich, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir haben Material zum Recycling vor Ort, aber wir freuen uns sehr, wenn ihr selbst gesammelte, saubere Flaschendeckel mit bringt. So könnt ihr speziell bei der Teilnahme an dem Schmuckworkshop sicher stellen, dass ihr die Deckel in Farben benutzen könnt, die ihr euch für eure Ohrringe, Armbänder oder Ketten wünscht.

Vortrag über IN MOCEAN

Flensburger Schifffahrtsmuseum: 4. September

Uni-Segelzentrum Kiel-Schilksee: 11. September

Media-Docks in Lübeck: 18. September

jeweils um 16:30 Uhr

Von Segel-Vloggerin zur Gründerin von IN MOCEAN

Berenike war Anfang dreißig, als sie ihren Job in Hamburg an den Nagel hing und sich ein reparaturbedürftiges Segelboot in Panamá kaufte. Die ersten drei Jahre waren eine turbulente Achterbahnfahrt für die Einhandseglerin, mehr als einmal dachte sie daran, ihren Traum vom Leben auf dem Meer aufzugeben.

Aber sie hielt durch. Und als die Arbeit an ihrem Segelschiff Karl weniger wurde, das Einhandsegeln immer besser klappte und sich ihr YouTube Kanal WhiteSpotPirates mit fast 100.000 Followern erfolgreich etabliert hatte, war es Zeit für eine neue Herausforderung.

Zwei Seglerinnen sagen dem Plastikmüll den Kampf an

Zusammen mit ihrer Segelfreundin, der zweifachen Weltumseglerin Maria, die Charterreisen auf ihrem Traditionsschiff Joana anbietet, fing sie an, sich dem Thema Plastikmüll in Küstenregionen zu widmen. Die Seglerinnen wollten etwas an die Meere zurückgeben, die seit vielen Jahren ihr Zuhause sind.

Die beiden Frauen organisierten Strandsäuberungen, gaben Recycling-Workshops und bauten zwei Recyclingmaschinen nach den Plänen der „Precious Plastic“-Bewegung. Seit Dezember 2021 ist IN MOCEAN eine gemeinnützige Unternehmensgesellschaft, die an der Pazifikküste Zentralamerikas Recycling-Werkstätten aufbaut.

Herausforderungen und Erfolge beim Plastik-Recycling

In ihrem unterhaltsamen Vortrag an den drei Stationen der Ostsee-Tour berichtet Berenike von den Details der Entstehungsgeschichte von IN MOCEAN, von ersten Erfolgen und den Herausforderungen, denen die zwei Seglerinnen begegnet sind. Sie erklärt, warum das Leben auf einem Segelboot die perfekte Vorbereitung auf die Arbeit in entlegenen Küstengebieten ist und was die beiden Gründerinnen motiviert, trotz geringer vorhandener Mittel vor Ort eine Lösung für ein bestehendes Problem zu finden.

Der Vortrag ist kostenlos, und es bedarf keiner vorherigen Anmeldung. 

Let`s get #inmoceanforcleanoceans

Wir freuen uns auf euren Besuch an einer unserer drei Stationen während unserer Ostsee-Tour im September 2022.

Unsere Unterstützer machen unsere Ostsee-Tour möglich

Ohne die großartige Unterstützung unserer Veranstaltungs-Partner, von Skipper Stefan und unseren vielen freiwilligen Helfern während der Events wäre diese Ostsee-Tour nicht möglich. Wir sind sehr dankbar für die positive Resonanz auf unser Vorhaben und das tolle Engagement von vielen tollen Menschen und Einrichtungen, die uns während der Vorbereitungen mit Rat und Tat zur Seite standen und die dazu beigetragen haben, auf unsere Aktivitäten aufmerksam zu machen.

Wer unsere Recycling-Events und unsere Arbeit in den Recycling-Werkstätten mit einer Spende unterstützen will, kann dies hier tun. 

Nike

Nike

Share:

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Telegram

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Related posts

IN MOCEAN supports people in underdeveloped coastal areas to set up small scale plastic recycling workshops. Co-Founder Berenike Steiger is currently in Germany to bring attention to the work of IN MOCEAN.

We are sailing onboard SY Rooster from Flensburg via Kiel to Lübeck in September. At each port we will host 3  informative and interactive recycling events where you can be a part of our recycling program.